Drucken

FAQs zu SteriPEN UV-WasserEntkeimern

FAQs zu SteriPEN UV-WasserEntkeimern

FAQs zu SteriPEN UV-WasserEntkeimern




SteriPEN UV-Wasserentkeimung

schnell - sicher - einfach - leicht
Ob die Wasserquelle ein Wasserhahn in einem Guesthouse oder ein Bach in den Bergen mit klar fliessendem Wasser ist, SteriPEN eliminiert Viren, Bakterien und Protozoen - inkl. Giardia und Cryptosporidium - innerhalb von Sekunden. SteriPEN UV-Filter sind ideal für Reisende, Berggänger und Wanderer, denn nicht jeder Bergbach ist so sauber, wie er aussieht (Exkremente, Aas etc.).

SteriPEN ist der schnellste Wasserentkeimer auf dem Markt, erfordert weder Pumpaufwand noch den Einsatz von Chemikalien.

Wie entkeimt SteriPEN das Wasser?
SteriPEN entkeimt das Wasser unter Verwendung von kurzwelligem keimtötenden
UV-C Strahlung. Dieser Bereich von UV-Licht zerstört die DNA in Mikroorganismen und macht diese dadurch reproduktionsunfähig, und somit unschädlich. Die Entkeimung durch UV-Strahlung ist ein schon seit über 60 Jahren bewährtes und anerkanntes Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser. Städtische Wasseraufbereitungsanlagen, Trinkwasserflaschen-Abfüllanlagen, Hotels und Kliniken setzen deshalb die UV-Technologie schon lange ein. 

Zuverlässig
Vor der Markteinführung wurde SteriPEN getestet: University of Arizona, Tucson; University of Maine, Orono; Oregon Health Sciences University, Portland. Selbstverständlich erfüllt der SteriPEN das “EPA Protocol for Water Purifiers” in den USA, der Teststandard für Wasserfilter und -entkeimer.

Schnell
Ein halber Liter Wasser wird in 45 Sek., ein Liter Wasser in 90 Sek. gereinigt. Dies ist schneller, als jede andere Art Wasser zuverlässig zu entkeimen.

Innovativ
SteriPEN ist die UV-Wasseraufbereitungsanlage im Kleinformat. Der integrierte Mikroprozessor steuert den LED-Indikator, die UV-Dosis und die Wassersensoren, welche die UV-Lampe bei Wasserkontakt aktivieren.

Einfach
Supereinfach in der Anwendung:
1) SteriPEN mittels Knopfdruck aktivieren;
2) UV-Lampe in klares Wasser halten;
3) Das Wasser rühren, bis die grüne LED-Anzeige angeht, fertig!


Kein Pumpen, keine Test- und Indikatorstreifen nötig, kein Warten, keine Geschmacksveränderung, kein Verstopfen möglich, kein Schmieren von beweglichen Teilen, kein chemischer Geschmack.
 

UV-Licht DNA Veränderung

Auszug einer Liste von Mikroorganismen, die UV-Licht eliminiert:

E. coli Cholera
Rotaviren Legionärskrankheit
Salmonellen Streptokokken
Typhus Cryptosporidium
Shigellen (bakt. Ruhr) Influenza, inkl. Vogelgrippe
Hepatitis A + E Poliovirus
Giardia Anthrax-Bazillus
Amöben Tuberkulose


Weitere SteriPEN-Informationen

Kostenvergleich
Der SteriPEN Classic glänzt mit nicht einmal 2 Cent pro entkeimten Litern mit den tiefsten Literkosten aller Wasserfilter und -entkeimer. Die Angaben basieren auf einer Litermenge von 8000 l.

Dosierungszähler
SteriPEN ist mit einer internen Mikrosteuerung ausgestattet, die die Anzahl von Dosierungen zählt, welche die UV-Lampe ausgeführt hat. Sobald der Zähler 8000 Dosierungen erreicht hat, wird die UV-Lampe von SteriPEN deaktiviert (und die rote LED-Anzeige blinkt langsam). Würde der SteriPEN tagtäglich 3x eingesetzt werden, so müsste nach ca. 8 Jahren die UV-Lampe ersetzt werden. Die UV-Lampe kann ausgetauscht werden.

Batterieverbrauch
SteriPEN Classic wird mit 4 AA-Batterien (Mignon) und SteriPEN Adventurer mit 2 CR123-Lithiumbatterien betrieben. Es können Einwegbatterien oder wiederaufladbare NiMH- oder Lithiumbatterien verwendet werden. Tests haben gezeigt, dass mit Lithium- und NiMH-Batterien bis zu 200 Entkeimungsvorgänge von 0.5 l Wasser durchgeführt werden können, mit Alkali-Batterien sind es max. 40 Vorgänge pro 0.5 l. Bei kalten Umgebungstemperaturen empfehlen wir die Aufbewahrung der Batterien an einem möglichst warmen Ort (z.B. in Körpernähe).

Garantie
2 Jahre auf Material und Verarbeitung des Gehäuses (inkl. Mikrosteuerung), die UV-Lampe für die Dauer der 8000 Dosierungen. Die Garantie gilt nur für den Erstkäufer. Von der Garantie ausgeschlossen sind die Batterien, die eingesetzt werden wie auch Schäden, die durch Batterien verursacht werden können.


Gründe, die für SteriPEN UV-Entkeimung sprechen

1) Niedrige Betriebskosten. Mit EUR 0.015 oder CHF 0.025 pro Liter die tiefsten Literkosten!
2) Einfachheit: nur 1 Knopfdruck, eintauchen und rühren bis die UV-Lampe ausgeht. Einfacher geht es kaum.
3) Wirksamkeit: erfüllt US-Standard für Wasserfilter und -entkeimer.
4) Leicht
5) Schnell
6) Kein chemischer Nachgeschmack
7) Kein Zeitstoppen nötig, ob nun Wasser trinkbereit ist oder nicht.
8) Keine Ersatzfilter, Chemikalien oder Teststreifen nötig.
9) Kein Verstopfen möglich oder Unterhalt nötig.
10) Verursacht keinen Abfall (wie z.B. bei mit Mineralwasser gefüllten PET-Flaschen)


Was ist UV-Strahlung?

Natürliche Ultraviolettstrahlung (Abkürzung UV-Strahlung) ist ein Teil des Sonnenlichtspektrums, welcher für Menschen unsichtbar ist. Die Wellenlänge von UV-Strahlung (180-400 nm) ist kürzer als die des sichtbaren Lichtes. Wellenlängen werden in Nanometer (nm) gemessen. Ein Nanometer ist ein Milliardstelmeter.

Erfolgsgeschichte
Die Wirksamkeit von UV-Strahlung gegen Bakterien wurde bereits 1878 beschrieben. Keimtötendes UV-C wird schon seit über 60 Jahren weltweit erfolgreich in Wasseraufbereitungsanlagen, Spitäler, Kliniken, Labors und Trinkwasserflaschen-Abfüllanlagen kommerziell eingesetzt. Für kommerzielle Luft-, Oberflächen- und Wasserentkeimung wird UV-Licht künstlich mittels elektrischen Lampen erzeugt und freigesetzt, die wie normale Neon-Leuchtröhren aussehen. SteriPEN ist das weltweit erste portable UV-Wasserentkeimungsgerät.

Die Wirkung
UV-C mit einer Wellenlänge von 253.7 nm tötet Keime wie Bakterien, Viren, Schimmel, Pilze und Sporen ab, die Infektionen übertragen, Allergien verursachen oder andere ungesunde Effekte haben können. Die kurzwellige UV-C-Strahlung zerstört die DNA von diesen Mikroorganismen und macht diese dadurch reproduktionsunfähig. Dazu werden die Mikroorganismen im Wasser mit einer genügend starken Dosis von keimtötendem UV-Licht bestrahlt.

Ist UV-C gefährlich?
Rein theoretisch kann eine unbeabsichtige Strahleneinwirkung Hautrötungen und Augenirritationen zur Folgen haben, verursacht aber keine Haut- (UV-C-Strahlung bei 253.7 nm wird durch verhornte Haut praktisch schon an der Oberfläche vollständig absorbiert) und keine bleibenden Augenschäden.

Dies ist aber beim Gebrauch des SteriPENs gar nicht möglich, denn einerseits wird die UV-C-Strahlung ausschliesslich durch die integrierten Wassersensoren bei Wasserkontakt aktiviert, zum anderen wird die UV-C-Strahlung innerhalb eines Gefässes durch die Wasser-/Luftschnittstelle sowie der Wand des Gefässes reflektiert und absorbiert. UV-C-Licht kann nur optisch hochreines Quarzglas aus dem Laborbereich passieren (das SteriPEN-Lampenmaterial), welches als Gefässmaterial nicht wirklich in Frage kommt und selbst dann wegen der oben erwähnten Strahlungsabsorption im Wasser keine gesundheitsgefährdete Gefahr sein kann.



WIE SICHER IST TRINKWASSER?
In den Alpenländern kann Wasser meistens sicher vom Wasserhahn getrunken werden, unzählige Brunnen liefern 1A-Wasserqualität. Zweifelhaftes Wasser ist aber auch hier in Europa anzutreffen und bei Auslandreisen sind 80% der Reiseerkrankungen auf verunreinigtes Wasser zurückzuführen.

GESCHMACK
Übliche, chemische Wasseraufbereitungsmethoden wie Jod und Chlor hinterlassen einen unangenehmen Geschmack im behandelten Wasser. Aktivkohle verbessert solchen Geschmack.

PACKVOLUMEN + GEWICHT
Ein paar Jod- oder Chlortabletten sind gut für den Notgebrauch, kleine Taschenfilter sind für den gelegentlichen Einsatz geeignet, schwerere und grössere Filter und Entkeimer sind unabdingbar für den täglichen Einsatz.

BENUTZERFREUNDLICHKEIT
Wenn regelmässige Wasseraufbereitung notwendig ist, dann wird die einfache Nutzung, der Bedienkomfort ein Hauptfaktor sein.

KOSTEN
Immer beachten, wie hoch die Kosten per Liter ausfallen.

LEBENSDAUER
Jeder mechanischer Filter verstopft irgendwann, das Filterelement muss ersetzt werden, oft zu relativ hohen Kosten. Wenn sehr grosse Wassermengen gefiltert werden müssen, muss dies berücksichtigt werden.

MÖGLICHKEITEN ZUR WASSERAUFBEREITUNG
Impfung
Vor Auslandreisen sind Schutzimpfungen z.T. nötig. Solche Impfungen bieten Schutz gegen Viren wie Polio und Hepatitis sowie z.B. gegen Bakterien wie Cholera.

Abkochen
5 - 10 Min. Wasser abkochen eliminiert alle Bakterien, Parasiten und Viren. Faustregel: Für jede 300 Höhenmeter muss 1 Minute Kochzeit dazu addiert werden, diese Methode funktioniert in grosser Höhe aber nicht (Siedepunkt des Wassers!) und viel Brennstoff wird dabei verheizt. Zudem verkeimt abgekochtes Wasser wieder schnell.

Chlor
Chlor tötet Bakterien und Viren ab, ist aber nicht effektiv gegen Zysten wie Giardia, welche auch in Europa vorkommen. Erhältlich in Tabletten- oder Flüssigform. Nicht geschmacksneutral. Für chemische Wasseraufbereitung kurze Kontaktzeit von 30 Min. Begrenzt lagerfähig, nicht geeignet zur Konservierung. Muss genau dosiert werden. Hohe Literkosten.

Silberionen
Nicht wirkend gegen Viren und Protozoen, Bakterien werden inaktiviert. Geschmacksneutral, sehr lange Kontaktzeit von 2 Std. Gute Lagerfähigkeit, ideal zum Konservieren von Trinkwasser.

Aktiver Sauerstoff
Flüssiger, geschmacksneutraler Wasserentkeimer auf 2-Komponentenbasis. Einziges chemisches Präparat, welches auch Amöben und Zysten abtötet. Relativ kurze Kontaktzeit von 30 Min. Begrenzt lagerfähig. Hohe Literkosten.

Jod
Jod in kleiner Dosis ist effizient gegen alle Bakterien, Parasiten und Viren. Jod ist hochgiftig, bereits Mengen von 2-4g können tödlich sein. Dies ist der Grund, dass Jodtabletten in gewissen Ländern (z.B. in Deutschland) verboten sind. Ausnahme: Jod ist in gewissen Filtern in eine feste Filtermatrix eingebunden (siehe Entkeimung)

Mechanische Filtration
Wasser wird durch mikroporöse Filterelemente mit Porengrössen bis runter auf 0.0002mm (0.2 Mikron) gedrückt, so lassen sich Bakterien, Protozoen, aber auch Trübstoffe herausfiltern - trübes Wasser wird - v.a. in Kombination mit Aktivkohle - klar. Viren können nicht herausgefiltert werden. Filterelemente bestehen meist aus Keramik, Aktivkohle oder Glasfasern (oft auch Kombinationen). Kombination mit Aktivkohle entfernt Geschmacks- und Geruchstoffe, aber auch Chlor, Pestizide und andere Giftstoffe. Aktivkohle ist nicht regenierbar. Filter sind langlebig, relativ hohe Anschaffungskosten, aber wirtschaftlich. Niedrige Literkosten.

Entkeimung
Meist mechanischer Filter mit nachgeschalteter Jod-Filtermatrix. Sicherste mechanische Wasserfiltrierung.

UV-Licht
UV-Wasserentkeimer eliminieren Viren, Bakterien und Protozoen - inkl. Giardia und Kryptosporidien - innert Sekunden. Sehr benutzerfreundlich. Tiefste Literkosten.

FLIESSRATE/ZEITFAKTOR
Falls die Zeit drängt, ist eine schnelle Wasseraufbereitung essentiell. Wenn nur gelegentlich Wasser aufbereitet werden muss, dann kann eine langsamere Kontaktzeit akzepabel sein.

KONTAMINATION
Produkte zur Trinkwasseraufbereitung zeigen auf, gegen welche Plagegeister diese effizient sind. Es gibt 3 Hauptgruppen von Krankheitserreger:

  • Bakterien: Erreger von Cholera, Darminfektionen wie E. coli (Afrika, Asien, USA, auch Europa)
  • Viren: Hepatitis, Polio, Rotaviren (Afrika, Asien, Südamerika)
  • Parasiten/Zysten/Protozoen: Giardia, Kryptosporidien (Afrika, Nord- und Südamerika, Australien, inkl. Europa)